Was anderswo anders ist (Beispiele)

Was anderswo anders ist

Wie man Japan am besten nicht begrüßt:

Oliver Kahn wollte einfach nur nett sein. Passend zu seinem neuen freundlichen Image erwiderte der Torwart der deutschen Nationalelf die Begrüßung einer Japanerin bei der Ankunft in Miyazaki mit zwei herzhaften Schmatzern auf deren Wangen. Doch die junge Frau erstarrte vor Scham und Schreck. Übertragen auf die Konventionen der japanischen Gesellschaft, in der zwischenmenschlicher Körperkontakt in der Öffentlichkeit praktisch nicht vorkommt und sogar Händeschütteln Ekel und Gänsehaut verursacht, hatte sie gerade auf offener Straße Sex mit einem Fremden gehabt

Wie man einen Deutschen besser nicht begrüßt:

Auf dem Inselkönigreich Tonga (Polynesien an der Datumsgrenze) wurde unserer Reisegruppe von Einheimischen die Zunge gezeigt, ein Zeichen größter Ergebenheit. Wer in deutschen Landen die Zunge herausstreckt spottet. Das war nicht immer so. Ursprünglich zeigte man wohl die Zunge um böse Geister abzuwehren.

Wie man sich in Ägypten gegenübersitzt:

Die Beine übereinanderzuschlagen gilt in Ägypten – und nicht nur dort – als sehr unhöflich, und zwar dann, wenn die Schuhsohle in die Richtung des Gesichts eines anderen zeigt. Denn alles was den Boden berührt und daher dreckig ist, sollte nicht in das Gesicht eines anderen gehalten werden, weder die Schuhsohle noch der Fuß. Das sicherste ist: beide Füße auf den Boden.